Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Aussenansicht LVR-Berufskolleg Bedburg-Hau

G41 feiert den Abschluss

19 Schülerinnen und Schüler haben die staatliche Prüfung in der Fachschule für Heilerziehungspflege bestanden. Am 29.07.2003 feierten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit dem Kollegium und zahlreichen Gästen den Abschluss der Klasse G41.

Die Abschlussfeier

In seiner Ansprache schlug Schulleiter Hans-Jürgen Hartung-Hauke einen weiten Bogen von den aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen bis zur Ausbildung an unserem Berufskolleg.

In einer Zeit, in der es grundlegende Veränderungen im Gesundheitssystem und im Bereich der Behindertenhilfe gibt, bietet eine Berufsaus-bildung eine gute Grundlage für das Berufsleben.

Die zukünftigen Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungs- pfleger müssten sich aber weiteren Qualifizierungs- anforderungen stellen.

Klassenlehrerin Elisabeth Haas verglich die Ausbildung der Klasse mit einer gemeinsamen Bergbesteigung, die erfolgreich bewältigt worden sei. Fast alle Teilnehmer hätten den Gipfel erreicht. Viele Hindernisse seien zu überwinden gewesen. Dies sei der Klasse aber auf Grund ihres guten Zusammenhaltes gut gelungen.

Besonders hervorgehoben wurde das Angebot beim Tag der Begegnung ( Link ) in Xanten (2002), der 6. Spielenachmittag ( Link ) an unserem Berufskolleg und der Besuch in Vizier ( Link ). Zahlreiche Projektarbeiten und gemeinsame Feiern mit der Unterstufe rundeten zwei erlebnisreiche Schuljahre ab. Elisabeth Haas erinnerte ihre Klasse noch einmal an zwei Werte - Achtung und Respekt - und empfahl ihnen diese bei der Arbeit mit den ihnen anvertrauten Menschen in Erinnerung zu behalten.

Markus Heesen, Klassensprecher der Abschlussklasse, knüpfte in seiner Ansprache an das Bild der Klassenlehrerin an und verglich die Schule mit einem Indianerstamm, in dem seine Klasse ausgebildet wurde. Eine erlebnisreiche Zeit unter guten Lernbedingungen. Jetzt wird die Klasse weiterziehen.

Die Abschlussklasse ließ es sich nicht nehmen, die Feier selbst mitzugestalten. So wurden die Lehrer zu Kandidaten eines Quiz, das in verschiedenen Stufen das Allgemeinwissen und die Kreativität der Lehrerinnen und Lehrer auf die Probe stellte.

Zum Glück konnten sie ab und zu die Hilfe des Publikums in Anspruch nehmen.

Die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe (Klasse G43) hatten ein vielfältiges Rahmenprogramm vorbereitet. Bei der Zeugnisvergabe überreichten sie Rosen an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Der stellvertretende Klassensprecher, Markus Vogel, bedankte sich im Namen seiner Klasse für die gute Zusammenarbeit mit der Oberstufe. Eine gut gestaltete Power-Point- Präsentation, mehrere Lieder und ein reichhaltiges Büffet rundeten das Programm ab.