Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Aussenansicht LVR-Berufskolleg Bedburg-Hau

Spielketten im Berufskolleg (G51)

Text: B. Egerding, T. Tenhaft, A. Hanenberg, B. Vermeulen, S. El- Saleh

Fotos: C. Athmer, J. Treeck (werden noch ergänzt)

Den Anfang machte am 6.11.2007 die erste Gruppe mit dem Thema „Detektivarbeit im Zirkus – Dem Clown Jojo wurde sein Koffer geklaut“.

Zu Gast waren die 13 Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe der Dietrich-Bonhoeffer-Schule (Förderschule für motorische und körperliche Entwicklung). Die Jugendlichen fanden sich schnell in die Phantasiegeschichte ein und hatten sichtlich Freude an der selbstgebauten Wippe, die sie überqueren sollten.

Viel Begeisterung löste auch das Einbrechen einer Wagontür aus Styropor aus. Die Jugendlichen sollten einen Koffer suchen, in dem Jojo sein Geld aufbewahrt hat. Dieses wurde später an die Schülerinnen und Schüler gerecht aufgeteilt.

In dieser Spielkette wurden sowohl körperliche Fähigkeiten, z.B. der Fußerfahrungsweg als auch kognitive Fähigkeiten, z.B. das Spiel Spurenmemory, angesprochen. Alle Beteiligten nahmen mit viel Interesse an der Detektivarbeit teil.

Am 20.11.2007 begann die zweite Gruppe mit ihrer Spielkette zum Thema Meereswelt. Teilgenommen haben 6 Bewohneinnen und Bewohner des HPH-Netzes Niederrhein (Wohnverbund Hevelingstraße und Florianweg in Goch-Pfalzdorf).

Die Bewohner fanden sich schnell in die Phantasiewelt ein. Aufgabe war das Beschaffen von Werkzeug, um das Schiff reparieren lassen zu können. Alle Teilnehmer haben gut gelaunt an dem Parcours teilgenommen. Viel Interesse hat die Unterwassergrotte geweckt, in der mit Entspannungsmusik und Knicklichtern eine neue Welt vorbereitet war. Alle Teilnehmer konnten sich in dieser Atmosphäre prima entspannen.

Eine weitere Herausforderung war das „Vorbeischleichen“ an dem König Neptun, der nicht geweckt werden sollte. Nach der Reparatur wurde nochmals fleißig auf dem Schiff gesungen und der Kapitän hat die ganze Mannschaft in seine Kajüte auf Kaffee und Kuchen eingeladen.

Die dritte Gruppe fand sich am 13.11.2007 in der Turnhalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule (Förderschule für motorische Entwicklung) ein, um mit uns einen Tag auf der Baustelle zu verbringen.

Alle Bauarbeiter sind krank geworden und wir brauchten die Hilfe von elf Schülern der Klasse O1. Wir versetzten sie in die Rolle des Bauarbeiters, in der sie verschiedene Arbeiten zu erledigen hatten.

Zu Anfang setzten wir uns zusammen mit den Kindern in einen Sitzkreis aus Eimern, wo wir die Kinder begrüßten und ihnen unser Vorhaben erklärten. Nachdem wir die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt hatten und die ersten Spiele gespielt worden waren, haben sie sich schnell in die Geschichte eingefunden. Besonders gefallen hat den Schülern das Abreißen einer Mauer mithilfe einer Abrissbirne sowie das Einschlagen von Nägeln in ein Holzbrett.

Zum Schluss beendeten wir im Sitzkreis unsere Spielstunde mit einem Lied und während die Schüler aßen und tranken, sprachen wir über den gemeinsamen Tag auf der Baustelle.

Am 27.11. 2007 führte die vierte Gruppe ihr Spielangebot „Ferien auf dem Bauernhof“ durch. Teilnehmer waren 13 Vorschulkinder aus dem kath. Kindergarten St. Stephanus in Kessel.

Aufgabe bei diesem Spielangebot war es Zutaten für einen Apfelkuchen zu beschaffen, da die Bäuerin Elli krank war und die Aufgaben unmöglich alleine erledigen konnte. Die Kinder haben sich dementsprechend gekleidet und fanden sich so schnell in die Geschichte ein.

Um die Zutaten zu beschaffen, mussten die Kinder u.a. Äpfel pflücken und waschen, die Kuh melken, Mehl und Eier suchen. Das absolute Highlight für die Kinder war die Eiersuche mit einem anschließenden Parcours. Dabei mussten sie über eine selbstgebaute Wippe laufen, die für viel Freude seitens der Kinder sorgte.

Zum Schluss haben wir zusammen gesungen. Dann ging es zum gemeinsamen Kuchenessen.