Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Aussenansicht LVR-Berufskolleg Bedburg-Hau

Handwerk

Handwerk

Bild-Großansicht

Die Gruppe Handwerk hat während der 19. Spieletage in den Kellerräumen des LVR-Berufskollegs Bedburg-Hau den Besuchern zwei Angebote dargeboten.

In einem der Räume konnten die Besucher in die Arbeit eines Sattlers eintauchen und selbst Lederbeutel herstellen.

Im anderen Raum durften die Besucher sich im Stoffdruck ausprobieren. Dort konnten sie verschiedene Stoffe mit Stempeln kreativ und individuell gestalten.

Das Primärziel war das Hineinversetzen und aktive Miterleben des Handwerks im Mittelalter, unter Berücksichtigung der individuellen Ressourcen der Gäste.

Mit Hilfe von Materialien und Angeboten sollten die Besucher informiert werden und aktiv mitarbeiten. Auch dies erfolgte ressourcenorientiert.

Nach einer kurzen persönlichen Vorstellung und Erläuterung der Rahmengeschichte wurden die Gruppen ein Teilstück durch den Keller bis zur Ecke mit dem Nagelblock geführt. Zur Rahmengeschichte gehörte es, dass die Teilnehmer sich am Nagelblock versuchten.

Dann wurden die Besucher weitergeführt zu den zwei Angebotsräumen. Hier konnten sie sich entscheiden, ob sie zunächst die Lederbeutel herstellen wollten oder einen Stoffdruck.

Bei dem Angebot „Lederbeutel“ konnten die Besucher sich ein rundes Lederstück in verschiedenen Farben aussuchen. Diese waren mit Löchern versehen, durch die die Besucher nun einen Bindfaden durchfädeln mussten. Zum Schluss wurden die beiden Enden des Fadens zusammengezogen, sodass ein kleiner Lederbeutel entstand.

Beim Stoffdruck gab man den Besuchern mehrere Farben von Stoffen zur Auswahl, die sie nun mit verschiedenen selbstgemachten Stempelmotiven aus dem Mittelalter bedrucken konnten. Diese konnten sie mit verschiedenen Farben bemalen und dann auf den Stoff drucken.

Danach war es den Besuchern möglich, das Angebot zu wechseln und die selbstangefertigten Ergebnisse mitzunehmen.

Zum Schluss bekamen die Besucher eine Urkunde.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass durch die kreativ gestalteten Angebote und die informative Rahmengeschichte die geplanten Ziele erreicht wurden. Die Besucher konnten sich deshalb gut in das Thema Mittelalter einfühlen und schienen viel Freude bei der Teilnahme an den kreativen Angeboten gehabt zu haben.