Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Aussenansicht LVR-Berufskolleg Bedburg-Hau

G57 in Berlin

Text: Andreas Krämer, Michael Lehmkuhl, René Buchmüller, Christopher Weitsch sowie weitere Autoren in den Unterabschnitten

Unsere erste gemeinsame Exkursion ging in unsere Hauptstadt, nach Berlin. Begonnen hat alles mit einer langwierigen Zugfahrt gen Osten. Am späten Montagnachmittag trafen wir im Sunshine-Hostel (s. Foto unten) im Bezirk Schöneberg ein, das wir übrigens gut weiter empfehlen können. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, ging es auch schon zum Abendessen ins nahegelegene Restaurant „Pusteblume". Dort haben wir allabendlich kaiserlich diniert - die Spezialität des Hauses war eine delikate Steinpilzsoße. Die freien Abenden wurden von den Studierenden nach belieben selbstgestaltet.

Am Dienstag fuhren wir mit dem Fernverkehr ins nördlich gelegene Oranienburg, wo wir gemeinsam die Gedenkstätte Sachsenhausen besichtigten (zum Bericht über den Besuch im KZ Sachsenhausen ...). Die freie Zeit, die sich nach der Besichtigung bot, nutzten viele, um sich erste Eindrücke der Stadt zu verschaffen. Eine größere Gruppe Studierende fuhr per S-Bahn nach Berlin-Mitte.

Mittwochmorgen besuchte die Oberstufe das Deutsche Blindenmuseum (zum Bericht über den Besuch des Museums ...). Hier wurde es den Studierenden ermöglicht, einen Einblick in die Funktion der Blindenschrift zu bekommen. Nach einer kurzen Pause, die alle Studierenden nutzten, um einen kleinen Snack zu sich zu nehmen, ging es auch schon weiter zum nächsten Programmpunkt.

Mit der Tram fuhren wir eine Weile bis an die Stadtgrenzen Berlins, um dann zur Spezialambulanz des evangelischen Krankenhauses Königin Elisabeth zu gelangen (zum Bericht über den Besuch in der Spezialambulanz ...) . Die freie Zeit nach der Besichtigung, nutzten einige Studierende, um Berlin zu besichtigen, andere begaben sich zurück zur Unterkunft, um ein wenig Schlaf nachzuholen.

Nach dem Abendessen bereiteten sich die Studierenden auf das exzessive Nachtleben Berlins vor und der größte Teil fuhr mit der S-Bahn, andere mit dem Taxi, zu einer großen bekannten Discothek im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Dort wurde bis in die Morgenstunden durchgefeiert.

Trotz alle dem standen alle Studierenden ausnahmslos am nächsten Morgen auf den Beinen und mit frischer, ausgeschlafener Mine bestreiteten wir unseren nächsten Programmpunkt – den Besuch des Bundestages (zum Bericht über den Besuch im Deutschen Bundestag ...). Im Anschluss besichtigten noch einige Studierende die Sehenswürdigkeiten Berlins. Als gemeinsamem Abschluss der Exkursion besuchte die Klasse eine Bar in der sie gemeinsam noch einige Getränke in einer lockeren Runde zu sich nahmen. Auch wenn die Bedienungen ein wenig überfordert mit der Anzahl an Gästen schienen, war es ein gelungener Abschluss.

Am Freitag Morgen machten wir uns dann wieder auf den Rückweg nach Hause.

Bundestages (zum Bericht über den Besuch im Deutschen Bundestag ...